Allgemeine Hinweise und Informationen zur Fass-Sauna 

Der Untergrund (Fundament) für das Fass muss absolut waagerecht, tragfähig und in der entsprechenden Größe hergestellt werden.

Das Gesamtgewicht der Fässer ist je nach Größe und Individualität zwischen 700 kg - 1800 kg was entsprechend berücksichtigt werden muss, da sonst die Gefahr von Verzug der Fassdauben , Türen und Türrahmen besteht.

Die Saunawiegen sind gegen aufsteigende Feuchtigkeit zu schützen.

Reklamationen auf Grund nicht fachgerechter Untergründe bzw. Fundamente sind ausgeschlossen.

Holz ist ein Naturprodukt - Spalten, Risse, Harzaustritte, kleine Maßabweichungen sind normal und stellen keinen Reklamationsgrund dar.

Bei langen Trockenperioden empfehlen wir einen Kübel oder Schale mit Wasser in das Fass zu stellen.

Die Türen müssen gegebenenfalls nachgestellt werden. (bausaeits)

Eine Erstbehandlung ist zeitnah nötig. Unsere Empfehlung mindestens 3 x streichen, hierbei die Angaben des Farbherstellers beachten.

Holzpflegemittel/Lasuren müssen offenporig/feuchtigkeitsregulierend sein, da das Holz im Aussenbereich ansonsten nicht genügend Feuchtigkeit bekommt und dadurch Spalten, undichte Stellen bzw. sich verziehen kann.- Reklamationen bei Nichtbeachtung sind ausgeschlossen

Die Edelstahlbänder sind regelmäßig zu prüfen. Bei Bedarf ist es notwendig diese zu lockern oder anzuziehen.

Holzöfen während des Betriebs nicht unbeaufsichtigt lassen. Auf dem Ofen sollten keine entzündbaren Gegenstände abgestellt werden. (Brandgefahr)

Über dem Saunaofen dürfen keine Teile montiert werden.

Hygieneartikel sind nach der erstmaligen Benutzung durch den Kunden von der Rücknahme ausgeschlossen.


pro Seite: 10 | 20 | 30 | 50 | 100


Verkaufsausstellung

Bollensdorfer Weg 2-4
D-15366 Dahlwitz Hoppegarten

Routenplaner »

Montag bis Freitag
10:00 Uhr - 13:00 Uhr
14:30 Uhr - 18:00 Uhr

Samstag
10:00 Uhr - 13:00 Uhr